herzchakra

„Wer richtig liebt, der findet sich selbst.
Die meisten aber lieben, um sich zu verlieren.“
(Hermann Hesse)

Wenn dein Herzchakra in Balance ist, siehst du die Liebe in allem, was ist, du siehst mit den Augen der Selbstliebe und des Mitgefühls. Deine Beziehungen sind geprägt von Einfühlungsvermögen, Verständnis, Toleranz und Zärtlichkeit, denn dies sind Eigenschaften, die du gelernt hast dir selbst zu geben. Du findest Trost und Geborgenheit bei dir und bekommst dies auch im Außen widergespiegelt. Freundschaften sind erfüllt von Zuneigung und Herzenswärme. Aber das Wichtigste hier ist die Bereitschaft und die Fähigkeit zu vergeben – sich selbst und anderen.

Dass dein Herzchakra blockiert ist, erkennst du daran, dass du niemanden wirklich nahe an dich heran lässt, aus Angst davor „wieder“ verletzt zu werden. Du verschließt dein Herz und gehst in eine Schonhaltung, die aber auch keine Lernprozesse und Erfahrungen mehr zulässt. In deinen Beziehungen zu Partnern und Mitmenschen bist du dann stets darauf eingestellt, dass sie sich so verhalten, wie du das als richtig betrachtest. Damit nimmst du dir selbst die Gelegenheit, dich hinzugeben, offen zu sein und aus Erfahrungen zu lernen.

Obwohl du dich nach Liebe sehnst, traust du niemandem wirklich, denn Liebe könnte ja gefährlich sein und dich zerstören. Du bist aber dennoch immer auf der Suche nach Liebe und Bestätigung durch andere Menschen und erhältst am Ende immer wieder deine innere unbewusste Bestätigung „keiner liebt mich“!

Das Herzchakra stellt unsere Mitte und den zentralen Sammelpunkt unseres energetischen Systems dar: Hier treffen sich alle Chakren um sich zu vereinen. Eine alchemistische Hochzeit findet statt. Die Selbstliebe und die Liebe zu allem, was ist, befinden sich dann auf der höchsten Ebene.
Ohne ein gesundes Herzchakra ist ein gesundes Dasein kaum erreichbar.

Die dem Herzchakra zugeordneten körperlichen Bereiche sind:

  • Herz
  • Brüste
  • Brustwirbelsäulen-Bereich
  • Oberer Rücken
  • Tastsinn

Fließt unsere Energie im Herzchakra nicht frei, weil sich ein bereits lange schwelender Konflikt nicht lösen kann, so kann sich dies wiederum in Krankheiten äußern.

Herz- und Lungenerkrankungen, Asthma, Erkrankungen der unteren Atemwege, Hauterkrankungen, Schmerzen im Brustwirbelsäulen-Bereich als auch emotionale Symptomatiken wie Verbitterung, emotionale Kälte, mangelndes Einfühlungsvermögen, Oberflächlichkeit im Kontakt und die Schwierigkeit, Liebe und Berührung anzunehmen sind dann die Folge.