sakralchakra

Wenn dein Sakralchakra in Balance ist, weißt du genau, was dein Körper gerade braucht. Du sorgst dann dafür, dass er im richtigen Maß Essen, Schlaf, Entspannung, frische Luft, Vergnügen, Sport und Arbeit usw. erhält. Deine Sexualität empfindest du als glücklich und erfüllend, lebst deine Lust und liebst zärtliche Berührungen, die dein Herz öffnen. Bei einem frei fließenden Sakralchakra hast du Appetit auf das Leben, bist voller Lebenslust und Lebenskraft und stehst in einem tiefen Kontakt zu deinen Gefühlen.

Das Sakralchakra – welches insbesondere für die Sexualität steht – stellt die Basis für zärtliche Berührungen durch physischen Kontakt, aber auch durch Worte, Gesten und Gedanken dar. Hier ist der Sitz ursprünglicher Lebenslust, die göttliche schöpferische Urkraft, der Sitz ungefilterter ursprünglicher Emotionen.

“Fühlen“ und „im Fluss sein“ ist zentrales Thema. Kann Lebensfreude und Lebendigkeit frei fließen und bin ich in der Lage meine Gefühle sexuell spielerisch und lustvoll zu erleben!?  Dabei ist Lebensstärke, Lebensenergie, Vitalkraft notwendige Voraussetzung für die Entwicklung von Freude und Lust.

In dieser Bewusstseinsstufe liegt auch die Kreativität! Denn Er-Schaffenskraft und Fortpflanzungstrieb sind eng mit unserer Schöpferkraft verbunden, aus der etwas Neues hervorgehen kann.

Ist dein Sakralchakra blockiert, dann fehlt dir die Gnade für dich selbst. Dein Fokus ist vermehrt ins Außen verlagert, auf  hartes Arbeiten, um dir Sicherheit zu verschaffen. Es geht  dann hauptsächlich darum, durchzuhalten, bis die Dinge besser werden. Dadurch verlierst du den Zugang zu deinem Körper und seinen Bedürfnissen, du kannst kaum erfühlen, was er gerade wirklich braucht. Das Leben empfindest du dann als schwer und anstrengend.

Wenn du deine Gefühle einmal wahrnimmst, dann fällt es dir schwer sie ernst zu nehmen und/oder du erlaubst dir nicht deine Gefühle zu leben.

Sexualität hat viel mit Gefühlen zu tun, die aber nicht wahrgenommen werden können, wenn sie abgekapselt sind. Du fühlst dich dadurch sexuell unerfüllt und empfindest deine sexuelle Lust als schamhaft. Nachdem dir der Zugang zu deinen Bedürfnissen bei einer Blockade erschwert ist, kann es durchaus sein, dass du mit Sex versuchst, deine Beziehung zu (er-)halten.

Thema dieses Chakras ist also, unsere Sexualität als einen Prozess des Genusses, der Wahrnehmung und des Erforschens zu erfahren. Es steht für die ursprüngliche Lebenslust.

Die dem Sakralchakra zugeordneten Bereiche betreffen:

  • die Nieren und das Nierenbecken
  • Geschlechts- und Unterleibsorgane
  • Milz
  • Prostata

Befindet sich in diesem Chakra eine Blockade, so kann sich diese – wenn sie bereits über längere Zeit besteht und die Lebensenergie (Qi) nicht frei fließen kann, – in den wie oben angegebenen zugeordneten körperlichen Bereichen in Form von Krankheit ausdrücken.

Hierhin gehören dann alle Erkrankungen der Nieren und der Geschlechts- und Sexualorgane, Störungen des Hormongleichgewichts mit allen Folgeerscheinungen wie z.B. Regelstörungen, Wechseljahrsbeschwerden, Unfruchtbarkeit…, Gicht und körperliche Steifheit. Zysten bestehen beispielsweise aus abgekapseltem Wasser, was wiederum mit abgekapselten Gefühlen zu tun hat. Deshalb gehört auch eine solche Erkrankung in den Bereich des Sakralchakras. Symptome wie Harmoniesucht und übersteigerte Liebesbedürftigkeit, Antriebslosigkeit, Verschlossenheit, Angst vor Veränderungen, Zwanghaftigkeit und Depression sowie seelische Kraftlosigkeit fallen genauso darunter wie Sexgier oder aber auch sexuelles Desinteresse. Ebenfalls erwähnt werden sollten hier die Süchte.